Fliegen lernen ?!

Sie möchten das Modellfliegen erlernen, haben aber bis jetzt nicht den Mut gehabt oder haben schon einmal eine Pleite erlebt? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Unsere erfahrenen Fluglehrer nehmen sich gerne Zeit für Ihr Anliegen.

Wie die ersten Schritte von Statten gehen, erfahren Sie hier!

Hier können Sie auch den Erfahrungsbericht eines Modellflugeinsteigers lesen ...

 

1. Das Flugzeug: Es bietet sich an, für den Einstieg ein Modell aus styroporähnlichem Material zu erwerben. Diese Modelle sind relativ leicht zu fliegen, sehr robust und falls doch mal etwas zu Bruch geht, schnell zu reparieren. Die beste Möglichkeit ist ein Flugzeug mit Elektromotor. Der Motor ist entgegen eines Verbrennermodells in der Luft nach Belieben ein- und auszuschalten, was den Landevorgang bei den ersten Versuchen deutlich vereinfacht.

2. Die Fernsteuerung: In vielen Fällen werden Modellflugzeuge im Komplettset mit Fernsteuerung und sonstigem Zubehör angeboten. Gegen diese Sets ist für einen Anfänger erst einmal nicht einzuwenden. Bitte beachten Sie jedoch, dass diese Fernsteuerungen meistens nur für dieses Modell zu gebrauchen sind. Somit steht nach einiger Zeit zwangsläufig der Kauf eines Senders mit ausreichend Funktionen an. Achten Sie bitte außerdem darauf, das die Steuerfunktionen der Knüppel richtig belegt ist. In unserem Verein ist die häufigste Belegung Gas und Querruder auf dem linken und Höhenruder und Seitenruder auf dem rechten Knüppel. Bei Flugzeugen ohne Querruder (wie sie für Anfänger empfehlenswert sind) wird das Seitenruder vom linken Knüppel gesteuert. Diese Knüppelbelegungen sind bei fast allen Sendern umstellbar.

3. Der erste Flug: Kommen Sie mit Ihrem Flugzeug auf unseren Modellflugplatz. (Sie sind herzlich willkommen!) Bitte starten Sie Ihre ersten Flugversuche nicht auf der "Wiese hinter'm Haus". Zum Fliegen eines jeden Modellflugzeug benötigt man eine Versicherung. (ähnlich wie die Haftpflichtversicherung beim Auto) "Wildfliegen" ist somit nicht erlaubt. Außerdem kann man ein Modellflugzeug nicht ohne Vorkenntnisse wieder heil zu Boden bekommen. Es bedarf einiger Übung und vor allem Tipps vom Profi.

4. Das Lehrer-Schüler-System: Der Einsatz eines Lehrer-Schüler Systems ermöglicht Flugschülern das Erlernen des Modellfliegens mit Hilfe eines erfahrenen Piloten, welcher die Funktion des Fluglehrers übernimmt. Das heißt, der Lehrer steuert das Modell während der Start- und Landephase und kann durch Betätigung eines Schalters die Steuerung an den Schüler übergeben. Sobald sich eine kritische Fluglage oder Situation ergibt, schaltet der Lehrer den Schalter wieder um und übernimmt somit wieder die Steuerung des Modells. Mit dieser Methode kann das Steuern schrittweise erlernt werden, ohne einen Schaden oder Verlust des Modells befürchten zu müssen. Diese Funktion ist nach Absprache mit jedem Modellflugzeug möglich.

5. Ziel der Übung: Das Ziel bei diesem Hobby setzt sich jeder Modellflieger selbst. Für den einen heißt Modellbau einmal selbst ein Flugmodell aus verschiedenen Materialien wie Holz, Glasfaser und Kohlefaser zu konstruieren und zu bauen, für den nächsten zählt eher das sonntägliche Fliegen. Vielleicht packt Sie auch der Sportsgeist und Sie möchten an deutschen-, Europa- und Weltmeisterschaften in verschiedensten Klassen teilnehmen. Vielleicht ist es aber auch einfach nur das Vereinsleben, was diese Sportart so interessant macht.

Nun kann es losgehen! Wagen Sie den Weg zu uns, er wird Ihnen viel Ärger ersparen und vor allem Ihren Geldbeutel schonen. Bei Fragen einfach vertrauensvoll an den 1. Vorsitzenden Sebastian Brandes oder Jugendleiter Henri Sander wenden (siehe "Der Verein")

Scroll to top